So umgehst du die Youtube-Sperre auf deinem Fire TV

Am 01.01.2018 soll es soweit sein. Google will die Youtube-App auf den Fire TV Geräte sperren, falls es zu keiner Einigung mit Amazon kommt. Nach einer Reihe von Streitigkeiten zwischen dem Tech-Giganten und dem führenden Online-Händler, muss der Nutzer nun höchstwahrscheinlich die Konsequenzen tragen. Wir berichteten.

YouTube, die weltgröße Videoplattform, bald nicht mehr auf dem Fire TV?. © Toby Melville/Reuters

Dem will Amazon nun entgegen wirken. Ab sofort können Nutzer nun die Browser „Firefox“ und den hauseigenen „Silk“ direkt aus dem Amazon-Store auf dem Fire TV herunterladen.

Browser direkt aus dem Amazon-Store

Für unsere Kunden nicht Neues, für alle Anderen jetzt auch verfügbar. Browser um im Internet zu surfen und vor allem auch Youtube zu schauen. Diese sind für die Fire TV Geräte optimiert und lassen sich somit mit der Fernbedienung steuern. Wer auf die Mausnavigation mit der Fernbedienung lieber verzichten will, für den gibt es aber auch andere Wege um Youtube weiterhin schauen zu können.

Youtube als Kodi-Addon

Auch das ist unseren Kunden schon längst bekannt, das Kodi-Addon Youtube. Dieses ist bereits in unserern Builds integriert und muss nicht zusätzlich installiert werden. Mit wenigen Klicks direkt in Kodi aufrufbar. Designtechnische natürlich nicht mit der Original Youtube-App vergleichbar, aber dennoch eine Alternative.

Youtube-App via Sideloading?

Eine Alternative wäre noch, eine APK aus nicht offiziellen Quellen zu installieren. Ob dieses jedoch funktionieren wird, müssen wir einfach abwarten. Denn Google hat die nötigen Werkzeuge um zu erkennen welche Hardware benutzt wird und kann somit den Zugriff blockieren, egal welche Software verwendet wird. Wir denken, falls es zu einer Sperrung kommt, fängt Google natürlich mit der offiziellen Amazon-Version der App an. So oder so, die beste Möglichkeit um Youtube schauen zu können werden wir in unserem Supportbereich für die Fire TV Geräte erörtern. Bis dahin müssen wir uns einfach gedulden und hoffen, dass es zu einer Einigung zwischen den beiden Streithähnen kommt.

Veröffentlicht in News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.